Zu Gast im Landtag

Posted on

Lesen Sie sich wirk­lich alle Geset­ze durch, bevor Sie dar­über abstim­men?“ Und: „Sind Sie stolz auf Ihre Arbeit, wenn Sie nach Hau­se kom­men?“ Die Gele­gen­heit, die­se und vie­le wei­te­re Fra­gen per­sön­lich an Abge­ord­ne­te des bay­ri­schen Land­tags zu stel­len, hat­ten am Mitt­woch 32 Schü­le­rin­nen und Schü­ler aus ver­schie­de­nen Klas­sen der 10. Jahr­gangs­stu­fe und der 9+.

Sie waren der Ein­la­dung ins Münch­ner Maxi­mi­lia­ne­um, dem Sitz des Land­tags, gefolgt. Dort stan­den im Ple­nar­saal erfreu­li­cher­wei­se Abge­ord­ne­te aller vier Frak­tio­nen Rede und Ant­wort, zum Teil mit einem sehr per­sön­li­chen Bezug zu Fürth, so etwa der Har­den­berg-Absol­vent Horst Arnold (SPD, nicht im Bild) oder Petra Gut­ten­ber­ger (CSU). Dar­über hin­aus waren die Frei­en Wäh­ler mit Gabi Schmidt und die Grü­nen mit Mar­kus Gan­se­rer (im Bild von links nach rechts) prä­sent. Alle Volks­ver­tre­ter beant­wor­ten die inter­es­sier­ten Fra­gen sehr enga­giert.

Zum Abschluss des Besuchs, bei dem auch eine Füh­rung durch das Land­tags­ge­bäu­de und eine Sit­zung des Innen­aus­schus­ses auf dem Pro­gramm stan­den, folg­ten die Har­den­berg­ler ger­ne der Ein­la­dung des Land­ta­ges in den Hof­bräu­kel­ler, wo Schnit­zel und Pas­ta ser­viert wur­den.

Und um die Fra­gen vom Anfang zu beant­wor­ten: Da Frak­tio­nen nach dem Prin­zip der Arbeits­tei­lung arbei­ten, lesen sich Abge­ord­ne­te nur in Aus­nah­me­fäl­len alle Geset­ze im Detail durch, und natür­lich sind sie stolz dar­auf, wenn sie poli­tisch etwas erreicht haben.