Herzlich willkommen am Hardenberg-Gymnasium

Wir freuen uns, dass Sie uns einen virtuellen Besuch abstatten, und begrüßen Sie hiermit herzlich auf der Website des Hardenberg-Gymnasiums! Nehmen Sie sich etwas Zeit und informieren Sie sich über unser Schulleben und aktuelle Veranstaltungen an unserer Schule.

„Kabale und Liebe“ am 7. und 8. März

Sollte man Werke des 18. Jahrhunderts überhaupt noch lesen? Sollte man diese Werke überhaupt noch im Theater inszenieren? Über diese Fragen kann man herrlich diskutieren, gerade mit Schülern. Können denn dann genau diese Schüler überhaupt ein Stück wie „Kabale und Liebe“ von Friedrich Schiller spielen? 
 
Die Theatergruppe der Oberstufe des Hardenberg-Gymnasiums beantwortet diese Frage mit einem klaren „Ja“. Mit mal mehr, mal weniger Respekt vor dem Original und viel Spielfreude wird den Zuschauern das Drama nähergebracht. 
 
Und wer am 7. und 8. März ab 19.00 Uhr in der Turnhalle C eine der beiden Aufführungen besucht, kann am Ende nicht nur sagen, ob Schüler solche „Klassiker“ spielen sollten, sondern der weiß auch, was „Kabale“ heißt.

„Kleider machen Leute, aber es sind letztendlich die Menschen, die sie lebendig machen!“

Die Schülerinnen und Schüler der Klasse 10b des Hardenberg-Gymnasiums verbessern ihre Präsentationskompetenzen im Rahmen eines Seminars der Hanns-Seidel-Stiftung in Kloster Banz.

Fußballer, Prominente, Politiker. Jeder von uns kennt die Situationen, in denen Personen des öffentlichen Lebens vor einer Kamera stehen und eigentlich nicht recht wissen, was sie sagen und wie sie sich verhalten sollen. Letztendlich unterscheiden sich solche Situationen nicht von „klassischen“ Prüfungssituationen in Schule und Beruf: eine kurze Rede halten, ein Thema mittels einer PowerPoint-Präsentation vorstellen, eine Abfrage meistern. Alle diese Kommunikationsmomente erfordern Meta-Wissen über die Art und Weise, wie man sich darstellt und was man sagt, da nach wissenschaftlichen Untersuchungen der Inhalt nur zu ca. 15% dafür verantwortlich ist, ob man etwas interessant findet. Den überraschend großen Teil machen die Art und Weise des Vortrags und die begleitende Körperhaltung aus.
(mehr …)

Unser Bild des Monats Februar

Jeden Monat gibt es am HGF „Das Bild des Monats“. Es hängt für alle Schülerinnen und Schüler gut sichtbar im 3. Stock des Altbaus aus und wird dann am Monatsende von Schülerinnen und Schülern des Kunst Additums aus der Q11 und Q12 präsentiert. Die Schülerinnen und Schüler, die im Fach Kunst Abitur machen werden, erläutern dann für alle interessierten Mitschüler und Lehrer Grundlegendes zur Biographie des Künstlers, zur Epoche und zum Werk selbst. Im Februar stellten Jil Besold und Sabrina Hofmann (beide Q12) mit Hauptweg und Nebenwege eines der Schlüsselwerke des Malers Paul Klee aus dem Jahr 1929 vor.

Reformation reloaded

Im Rahmen des Evangelischen Religionsunterrichts hat sich die 8d kreativ mit Aspekten rund um das Thema „Reformation“ beschäftigt. Herausgekommen sind dabei verschiedene Brett- und Kartenspiele zu der Welt- und Gottesvorstellung zur Zeit Luthers, eine interaktive Ausstellung zu den „anderen“ Reformatoren, ein Kurzfilm über die Rolle der Frau in der Kirche (damals und heute) und ein Comic, in dem sich die Zeichner auf die Suche nach Spuren der Reformation heute begeben haben. Beim Betrachten und Ausprobieren der Ergebnisse konnten die Mitschüler viel über das jeweils andere Spezialgebiet erfahren. Hier einige Eindrücke:   (mehr …)

HGF Zweiter beim Fürther PaukerCup

Die Lehrermannschaft des HGF erzielte beim 12. Fürther Lehrerfußballhallenturnier einen erfreulichen zweiten Platz. Souveräne Siege gegen eine Spielgemeinschaft verschiedener Fürther Mittelschulen, dem Wolfgang-Borchert-Gymnasium aus Langenzenn und der FOS/BOS Fürth, am Ende nur eine Niederlage gegen den verdienten Turniersieger der Hans-Böckler-Realschule.

Wir bauen eine Kirche!

Zum Thema Kirche haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 7fg im evangelischen Religionsunterricht mit der Bedeutung des Kirchenbaus beschäftigt. Wie spiegelt sich der Glaube in der Gestaltung von Kirchenräumen wider?
Welche typischen Bestandteile der Kirchenarchitektur finden sich in den Bauwerken?
 
Die Ergebnisse der kreativen Auseinandersetzung mit dem Thema können ab nächster Woche in den Vitrinen im zweiten Stock bewundert werden.
Sehen Sie hier schon einmal einige Beispiele: 
 

(mehr …)

P-Seminar „Ernährung“ spendet an die Fürther Tafel

Dem P-Seminar „Ernährung“ ist es durch sein tolles Engagement gelungen, deutlich mehr Geld einzunehmen, als am Vortragsabend bei der Verköstigung mit leckeren Snacks ausgegeben wurde. Passend zum Motto „Ernährung“ haben sich die Seminaristen deshalb gemeinsam entschieden, das eingenommene Geld der Fürther Tafel zu spenden. So konnte das Seminar Frau Cieplik, die Vorsitzende der Fürther Tafel, am Hardenberg-Gymnasium begrüßen und von ihr einige interessante Details über das ehrenamtliche Engagement bei der Fürther Tafel erfahren. Ein Höhepunkt dieses Treffens und zugleich die letzte Aktion der baldigen Abiturienten bildete die Übergabe des Spendenschecks in Höhe von 150 Euro an Frau Cieplik, die sich sichtlich über den Einsatz der Seminaristen für die Fürther Tafel gefreut hat.