Zur Geschichte des Hardenberg-Gymnasiums Fürth

1833 war ein wichtiges Jahr für das Hard­en­berg-Gym­na­si­um Fürth: Am 16. Novem­ber wurde die “Königliche Land­wirtschafts- und Gewerbeschule” eingewei­ht, die zunächst im ersten Stock des Gasthaus­es “Rotes Roß” unterge­bracht war. Elf Jahre später kon­nten Lehrer und Schüler in einen Flügel des Schul­haus­es am Kirchen­platz umziehen. 1849 erhob man die Schule zur “Königlichen Gewerbe- und Han­delss­chule”.

Als in ganz Bay­ern nach einem ein­heitlichen Lehrplan unter­richtet wurde, fand man 1864 einen neuen Namen: “Königliche Gewerbeschule”. Ihr wurde 1873 eine Han­delsabteilung aus­gegliedert, was sich ab 1877 wiederum in ein­er Namen­sän­derung aus­drück­te: “Königliche Realschule mit Han­delsabteilung”. Die Schule fand noch in zwei weit­eren Gebäu­den ihr Dom­izil — in der Schule an der Blu­men­straße (ab 1864) und an der Hirschen­straße (ab 1879) — bis sie 1912 in das heutige Schul­ge­bäude an der Kaiser­straße umziehen kon­nte. Zur Ober­re­alschule erweit­erte man die 6-klas­sige Realschule 1920, wodurch nun­mehr Schüler bis zum Abitur geführt wer­den kon­nten.

Seit 1966 trägt die ehe­ma­lige Ober­re­alschule an der Kaiser­straße, kurz OR genan­nt, den Namen Hard­en­berg-Gym­na­si­um. Über die Gren­zen Fürths und Bay­erns hin­aus wurde die Schule als Mod­ellschule bekan­nt durch das Kern-Kurs-Sys­tem, das “Fürther Mod­ell”, als Vor­läufer der Kol­legstufe. Zu den berühmtesten Schülern zählen der Schöpfer des Wirtschaftswun­ders Dr. Lud­wig Erhard, die Unternehmer Dr. Gus­tav Schickedanz und Dr. Otto Seel­ing und der Dichter Jakob Wasser­mann.

Karl August von Hardenberg — Namenspatron der Schule

Hardenberg-Büste kleni 1aDie ehe­ma­lige Ober­re­alschule trägt den Namen Hard­en­berg-Gym­na­si­um, entsprechend einem Vorschlag aus den Kreisen des ehe­ma­li­gen Eltern­beirates. Die Verbindung des Fürsten Karl August von Hard­en­berg (1750–1822) zu Fürth ergibt sich aus seinem Wirken als erster Min­is­ter in der Mark­graf­schaft Ans­bach, die 1791 an Preußen fiel. Der sich zu den Gedanken des “Aufgek­lärten Abso­lutismus” beken­nende Hard­en­berg tat viel zur Förderung von Gewerbe und Han­del der Stadt Fürth, unter­stützte also tatkräftig die Entwick­lung, der auch unsere Schule ihre Entste­hung ver­dankt. Das Bild zeigt die Büste Karl August von Hard­en­bergs im Ein­gangs­bere­ich der Schule. Die Form für diesen Bronzenach­guss stammt von Chris­t­ian Daniel Rauch (1777–1857).