AK Groß hilft Klein

Hausauf­gaben­hil­fe von Gym­nasi­as­ten für Grund­schüler

Die Grund­schule Frauen­straße und das Hard­en­berg-Gym­na­si­um Fürth wer­den von vie­len Kindern mit aus­ländis­ch­er Staat­sange­hörigkeit besucht. Etliche dieser Schü­lerin­nen und Schüler sprechen Deutsch nicht als Mut­ter­sprache und die Deutschken­nt­nisse ihrer Eltern sind häu­fig begren­zt. Auf Grund von Ver­ständ­nis­prob­le­men kön­nen viele Eltern ihren Kindern nicht oder nur wenig bei den Hausauf­gaben helfen, die finanziellen Mit­tel für eine pro­fes­sionelle Hausauf­gaben­be­treu­ung ste­hen oft nicht zur Ver­fü­gung.
Die Idee ist es nun, diesen Grund­schulkindern Hil­fe anzu­bi­eten. Gym­nasi­as­ten ab der 8. Jahrgangsstufe erk­lären sich bere­it, Zweit- bis Viertk­lässlern ein­mal pro Woche für Fra­gen zur Ver­fü­gung zu ste­hen, um sie haupt­säch­lich in den Fäch­ern Deutsch und Math­e­matik zu unter­stützen, mit ihnen Hausauf­gaben zu besprechen und Unter­richtsstoffe anhand von Auf­gaben zu üben. Auf diese Tätigkeit wer­den sie an einem Work­shop-Nach­mit­tag von Kol­legin­nen und Kol­le­gen der Grund­schule vor­bere­it­et.
Gym­nasi­as­ten sollen mit Hil­fe dieses Pro­jek­tes dazu ermuntert wer­den, Ver­ant­wor­tung zu übernehmen. Sie ler­nen dabei, Tol­er­anz gegenüber Mit­men­schen aus anderen Kul­turkreisen zu entwick­eln, und trainieren soziale Kom­pe­ten­zen.
Das ehre­namtliche Engage­ment wird im Jahreszeug­nis gewürdigt. Darüber hin­aus enthal­ten alle Teil­nehmer bei ein­er kleinen Feier­stunde am Jahre­sende einen Buch­preis als Dankeschön und eine schriftliche „Würdi­gung ehre­namtlichen Engage­ments“ zur Vor­lage bei späteren Arbeit­ge­bern.
Bei der Suche nach Frei­willi­gen wird aus­drück­lich betont, dass es schön wäre, wenn sich auch viele Gym­nasi­as­ten melden wür­den, die Deutsch nicht als Mut­ter­sprache sprechen, damit im Ide­al­fall Kindern mit Migra­tionsh­in­ter­grund Schü­lerin­nen und Schüler zuge­ord­net wer­den kön­nen, die bei Prob­le­men in der jew­eili­gen Mut­ter­sprache weit­er­helfen kön­nen (sog. eth­nic men­tor­ing). Selb­stver­ständlich sind im Arbeit­skreis jedoch auch alle Schü­lerin­nen und Schüler willkom­men, die nur Deutsch als Mut­ter­sprache sprechen, und selb­stver­ständlich dür­fen auch Grund­schulkinder, die nur Deutsch als Mut­ter­sprache sprechen, das Hil­f­sange­bot annehmen.

Im Jahr 2011 wurde der AK “Groß hil­ft Klein” mit dem Karl-Heinz-Hierse­mann-Preis aus­geze­ich­net.1DM47772