Verhalten bei Unterrichtsversäumnis

Ent­schul­di­gun­gen im Krank­heits­fall mel­den Sie bit­te in der Zeit von 07.00 – 07.45 Uhr tele­fo­nisch unter der Tel.-Nr. 950999–12 bei Frau Völ­kel, per Fax (950999–13) oder per E-Mail (sekretariat.hgf@t-online.de). Eine Ent­schul­di­gung ist für alle Jahr­gangs­stu­fen erfor­der­lich — auch für 11 und 12!

Bei sei­ner Rück­kehr muss Ihr Kind eine schrift­li­che Ent­schul­di­gung mit­brin­gen.
Bei einer Erkran­kung von mehr als drei Unter­richts­ta­gen ist in allen Jahr­gangs­stu­fen dem Schü­ler­se­kre­ta­ri­at (s. o.) eine Mit­tei­lung über die Dau­er der Ver­hin­de­rung vor­zu­le­gen.

Wenn Ihr Kind wegen plötz­li­cher Erkran­kung den Unter­richt ver­las­sen muss, so wird die Befrei­ung vom jewei­li­gen Fach­leh­rer im Klas­sen­buch ein­ge­tra­gen. Die betref­fen­den Schü­ler mel­den sich dann im Sekre­ta­ri­at bei Frau Völ­kel, die die Eltern von der Erkran­kung infor­miert. Bit­te geben Sie Ihrem Kind dann mög­lichst bald die übli­che Ent­schul­di­gung mit (Vor­dru­cke gibt es im Sekre­ta­ri­at der Schu­le).

Wenn Ihr Kind abseh­bar aus zwin­gen­den Grün­den gar nicht oder erst spä­ter zum Unter­richt kom­men kann oder ihn vor­zei­tig ver­las­sen muss (z.B. Arzt­ter­min, Vor­stel­lungs­ge­spräch, Fern­blei­ben vom Sport­un­ter­richt wegen einer Ver­let­zung), ist eine vor­he­ri­ge Befrei­ung not­wen­dig. Die For­mu­la­re müs­sen bei Herrn StD Lieret oder Herrn StD Mei­er im Zi. 105 zur Unter­schrift vor­ge­legt wer­den.