Französisch am Hardenberg-Gymnasium

Jed­er Men­sch hat zwei Hei­mat­en: seine eigene und Frankre­ich“ (nach Kurt Tuchol­sky)

« Tout homme a deux pays. Le sien et puis la France »

Flagge Dieses wun­der­bare Land, seine Kul­tur und seine so wohlk­lin­gende Sprache möglichst vie­len Schülern näherzubrin­gen, ist uns am Hard­en­berg-Gym­na­si­um ein großes Anliegen.
Dazu dient seit vie­len Jahren der Schüler­aus­tausch mit Frankre­ich, seit 2009 mit dem renom­mierten Lycée Gay Lus­sac im Herzen von Limo­ges, der Part­ner­stadt von Fürth. Viele Schü­lerin­nen und Schüler hat­ten und haben so die Möglichkeit, für einige Zeit vielle­icht ein biss­chen „wie Gott in Frankre­ich“ zu leben und das Part­ner­land haut­nah ken­nen­zuler­nen.
Am Hard­en­berg-Gym­na­si­um wird auch der deutsch-franzö­sis­che Tag stil­voll began­gen: Immer am 22. Jan­u­ar erin­nern wir uns an die Unterze­ich­nung des deutsch-franzö­sis­chen Fre­und­schaftsver­trags vom 22. Jan­u­ar 1963. Dabei wer­den ver­schiedene Ver­anstal­tun­gen von Schülern organ­isiert (etwa eine Videokon­ferenz mit unser­er Part­ner­schule in Limo­ges oder ein Vor­trag franzö­sis­ch­er Gedichte). Da ja die Liebe bekan­ntlich durch den Magen geht, gibt es dann zu franzö­sis­ch­er Musik Crois­sants oder Crêpes.
Bild 383Wir wid­men uns mit viel Sorgfalt dem Erler­nen aller wichtiger Kom­pe­ten­zen, wozu neben Lesen, Hören, Schreiben vor allem das Sprechen gehört. Dieses wird auch dadurch ver­stärkt geübt, dass wir in der 8. und 11. Klasse eine mündliche Schu­lauf­gabe haben.
Als Lehrw­erk benutzen wir seit etlichen Jahren „A Plus“ vom Cor­nelsen-Ver­lag.