Deutsch am Hardenberg-Gymnasium

Die Gren­zen mein­er Sprache bedeuten die Gren­zen mein­er Welt.”
Lud­wig Wittgen­stein

Deutsch_KarikaturUnser Ziel ist es, unseren Schü­lerin­nen und Schülern zu ein­er Sprachkom­pe­tenz zu ver­helfen, mit der sie sich selb­st Wel­ten erschließen kön­nen.

Lei­der muss fest­gestellt wer­den, dass die Fähigkeit, sich mündlich wie schriftlich angemessen auszu­drück­en, bei Kindern und Jugendlichen in zunehmen­dem Maße zurück­ge­ht. Als Gründe wer­den v.a. die dig­i­tal­en Medi­en genan­nt, über die für die jün­gere Gen­er­a­tion der Haupt­teil ihrer täglichen zwis­chen­men­schlichen Kom­mu­nika­tion abläuft. Der Wortschatz wird dabei auf Spezial­wörter bzw. Abkürzun­gen reduziert und Rechtschrei­bung und gram­matikalis­che Regeln spie­len kaum noch eine Rolle oder wer­den bewusst tor­pediert. Jedoch wird in allen mündlichen und vor allem schriftlichen Prü­fun­gen in der Schule ver­langt sich sich­er und gewandt äußern zu kön­nen, was aber auf­grund der oben beschriebe­nen Sit­u­a­tion den Schü­lerin­nen und Schülern zunehmend schw­er fällt. Auch wer­den die vorgelegten Texte wegen der reduzierten Sprach­be­herrschung – egal in welchem Fach – häu­fig nicht mehr exakt ver­standen und deshalb kön­nen die gestell­ten Auf­gaben nur noch unzure­ichend gelöst wer­den.
Als Reak­tion auf eine solche Entwick­lung wird am Hard­en­berg-Gym­na­si­um ver­stärkt auf sprach­sen­si­blen Unter­richt geachtet. Neben dem reg­ulären Deutschunter­richt gibt es in der Unter- und Ober­stufe Sprach­be­gleitungskurse, um eventuelle Defizite bei den Anfängern auszu­gle­ichen und — später — sprach­lich schwächere Schüler für das Abitur zu „rüsten“. Da seit der Ein­führung des G8 Deutsch ein verpflich­t­en­des schriftlich­es Abitur­fach ist, wird die Sprach­förderung immer wichtiger.
Damit die Gren­zen unser­er Welt ständig erweit­ert wer­den, wird am HGF auch viel Wert auf die Lese­förderung gelegt. Büch­er liegen uns sehr am Herzen.
Die Schüler­bücherei ist täglich in den Pausen geöffnet und bietet ins­beson­dere den Schülern der Unter­stufe eine Vielfalt an inter­es­san­tem Leses­toff. Damit unsere Fün­ftk­lässler auch wis­sen, wo sie die span­nende und unter­halt­same Lek­türe find­en kön­nen, ste­ht am Schul­jahre­san­fang für die Neuen immer eine Bib­lio­theks­führung auf dem Stun­den­plan. Der Kon­takt zu Büch­ern und damit die Freude und Moti­va­tion am Lesen sollen weit­er­hin gefördert wer­den durch die für Vertre­tungsstun­den zur Ver­fü­gung ste­hen­den Lesek­isten, die AKTION BUCH (jed­er Schüler bringt sein eigenes Buch für indi­vidu­elle Lesezeit­en mit) und durch den alljährlich stat­tfind­en­den Lesewet­tbe­werb für die sech­sten Klassen. Darüber hin­aus ver­mit­teln die Lesun­gen, die in regelmäßi­gen Abstän­den von namhaften Autorin­nen und Autoren für eine oder mehrere Jahrgangsstufen am Hard­en­berg-Gym­na­si­um ange­boten wer­den, einen großen Anreiz, sich mit Büch­ern zu beschäfti­gen.