Sprachbegleitungskurse am Hardenberg-Gymnasium

Lesen!Die Schülerinnen und Schüler an einem Gymnasium müssen einem ständig steigenden sprachlichen Anforderungsniveau gewachsen sein. Eventuelle sprachliche Verständnis- und Ausdrucksschwierigkeiten wirken sich nicht nur im Fach Deutsch negativ auf die Note aus, sondern auch in allen anderen Fächern wie Mathematik, Geschichte, Biologie, Natur und Technik, Geographie usw. Denn wer Aufgabenstellungen exakt erfassen, Sachtexte verstehen und zusammenfassen, Graphiken und Tabellen auswerten und ihre Aussagen verbalisieren will, muss die deutsche Sprache gut beherrschen.
Das Hardenberg-Gymnasium ist in der glücklichen Lage, Schülerinnen und Schülern der 5., 6. und 7. Jahrgangsstufe im Falle von Defiziten in der Sprachkompetenz Sprachbegleitungskurse anbieten zu können. Die Schülerinnen und Schüler werden von Lehrkräften, die sie unterrichten, für eine Teilnahme an einem Sprachbegleitungskurs vorgeschlagen. Daraufhin erhalten die Eltern die Einladung für ihre Kinder, die sie entweder verbindlich bestätigen oder ablehnen.
Der Unterricht in einem Sprachbegleitungskurs wird von einer Deutschlehrkraft des Gymnasiums durchgeführt. Der Kurs findet eine Stunde pro Woche statt. Inhalt des Unterrichts sind Projekte, z.B. Krimiprojekt, Märchenprojekt, Erarbeitung eines Hörspiels, „Stadt im Mittelalter“, „Flüsse in Deutschland“. Während der Auseinandersetzung mit dem Projekt werden zu dem jeweiligen Thema Texte gelesen, geschrieben (und korrigiert), Rechtschreibung und Grammatik geübt. Auch der Umgang mit Wörterbüchern und Nachschlagewerken wird geübt. Am Ende eines Projekts kann ein Unterrichtsgang, die Aufführung eines Theaterstücks o.ä. erfolgen.
In der 10., 11. und 12. Jahrgangsstufe gibt es ebenfalls Sprachbegleitungskurse, die stringent auf die sprachlichen Anforderungen in den Abituraufgaben ausgerichtet sind.
Das Angebot an Sprachbegleitungskursen wird von den Schülerinnen und Schülern gerne angenommen.