Datenschutzhinweise

A) Allgemeine Informationen

Name und Kon­tak­t­dat­en des Ver­ant­wortlichen

Hard­en­berg-Gym­na­si­um Fürth
Kaiser­straße 92, 90763 Fürth
Tele­fon 0911/950999–0
Tele­fax 0911/950999–13
sekretariat@hardenberg-gymnasium.de

Kon­tak­t­dat­en des/der Daten­schutzbeauf­tragten

OStR Chris­t­ian Zwick
‑per­sön­lich-
Hard­en­berg-Gym­na­si­um Fürth
Kaiser­straße 92
90763 Fürth
0911/95099–0
datenschutz@hardenberg-gymnasium.de

Zwecke und Rechts­grund­la­gen für die Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en

Wir ver­ar­beit­en per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en zur Erfül­lung des Bil­dungs- und Erziehungsauf­trags, den das Bay­erische Gesetz über das Erziehungs- und Unter­richtswe­sen (BayEUG) den Schulen zuweist.
Die Rechts­grund­lage für die Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en ergibt sich, soweit im Fol­gen­den nichts anderes angegeben ist, aus Art. 85 des Bay­erischen Erziehungs- und Unter­richts­ge­set­ztes (BayEUG) in Verbindung mit Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buch­stabe e der Daten­schutz­grund­verord­nung (DSGVO).
Dem­nach ist es uns erlaubt, die zur Erfül­lung der schulis­chen Auf­gaben erforder­lichen Dat­en zu ver­ar­beit­en.

Empfänger von per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en

Der tech­nis­che Betrieb unser­er Daten­ver­ar­beitungssys­teme erfol­gt grund­sät­zlich durch Fa. Stra­to AG, Berlin, in unserem Auf­trag.
Für einzelne Ver­fahren set­zen wir weit­ere Auf­tragsver­ar­beit­er ein.
Auf Anforderung wer­den Ihre Dat­en an die zuständi­gen Auf­sichts- und Rech­nung­sprü­fungs­be­hör­den zur Wahrnehmung der jew­eili­gen Kon­troll­rechte über­mit­telt.

Dauer der Spe­icherung der per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en

Ihre Dat­en wer­den nur so lange gespe­ichert, wie dies unter Beach­tung geset­zlich­er Auf­be­wahrungs­fris­ten zur Auf­gaben­er­fül­lung erforder­lich ist.

Ihre Rechte

Als Betrof­fen­er ein­er Daten­ver­ar­beitung haben Sie die fol­gen­den Rechte:

  • Sie haben das Recht auf Auskun­ft über die zu Ihrer Per­son gespe­icherten Dat­en (Art. 15 DSGVO).
  • Soll­ten unrichtige per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en ver­ar­beit­et wer­den, ste­ht Ihnen ein Recht auf Berich­ti­gung zu (Art. 16 DSGVO).
  • Liegen die geset­zlichen Voraus­set­zun­gen vor, so kön­nen Sie die Löschung oder Ein­schränkung der Ver­ar­beitung ver­lan­gen (Art. 17 und 18 DSGVO).
  • Wenn Sie in die Daten­ver­ar­beitung eingewil­ligt haben oder ein Ver­trag zur Daten­ver­ar­beitung beste­ht und die Daten­ver­ar­beitung mith­il­fe automa­tisiert­er Ver­fahren durchge­führt wird, ste­ht Ihnen gegebe­nen­falls ein Recht auf Datenüber­trag­barkeit zu (Art. 20 DSGVO).
  • Falls Sie in die Ver­ar­beitung eingewil­ligt haben und die Ver­ar­beitung auf dieser Ein­willi­gung beruht, kön­nen Sie die Ein­willi­gung jed­erzeit für die Zukun­ft wider­rufen. Die Recht­mäßigkeit der auf­grund der Ein­willi­gung bis zum Wider­ruf erfol­gten Daten­ver­ar­beitung wird durch diesen nicht berührt.

Sie haben das Recht, aus Grün­den, die sich aus Ihrer beson­deren Sit­u­a­tion ergeben, jed­erzeit gegen die Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en Wider­spruch einzule­gen, wenn die Ver­ar­beitung auf Grund­lage des Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. e DSGVO erfol­gt (Art. 21 Abs. 1 Satz 1 DSGVO).

Beschw­erderecht bei der Auf­sichts­be­hörde

Unab­hängig davon beste­ht ein Beschw­erderecht beim Bay­erischen Lan­des­beauf­tragten für den Daten­schutz, den Sie unter fol­gen­den Kon­tak­t­dat­en erre­ichen:

Postan­schrift: Post­fach 22 12 19, 80502 München
Adresse: Wag­müller­straße 18, 80538 München
Tele­fon: 089 212672–0
Tele­fax: 089 212672–50

E‑Mail: poststelle@datenschutz-bayern.de
Inter­net: https://www.datenschutz-bayern.de/ 

Weit­ere Infor­ma­tio­nen

Für nähere Infor­ma­tio­nen zur Ver­ar­beitung Ihrer Dat­en und zu Ihren Recht­en kön­nen Sie uns unter den oben (zu Beginn von A) genan­nten Kon­tak­t­dat­en erre­ichen.

 

B) Infor­ma­tio­nen zum Inter­ne­tauftritt

Tech­nis­che Umset­zung

Unser Web­serv­er wird durch Fa. Stra­to AG, Berlin, betrieben. Die von Ihnen im Rah­men des Besuchs unseres Webauftritts über­mit­tel­ten per­so­n­en­be­zo­ge­nen Dat­en wer­den daher durch diesen Auf­tragsver­ar­beit­er in unserem Auf­trag ver­ar­beit­et.

Pro­tokol­lierung

Wenn Sie diese oder andere Inter­net­seit­en aufrufen, über­mit­teln Sie über Ihren Inter­net­brows­er Dat­en an unseren Web­serv­er. Die fol­gen­den Dat­en wer­den während ein­er laufend­en Verbindung zur Kom­mu­nika­tion zwis­chen Ihrem Inter­net­brows­er und unserem Web­serv­er aufgeze­ich­net:

  • Datum und Uhrzeit der Anforderung
  • Name der ange­forderten Datei
  • Seite, von der aus die Datei ange­fordert wurde
  • Zugriff­ssta­tus (Datei über­tra­gen, Datei nicht gefun­den etc.)
  • ver­wen­dete Inter­net­brows­er und ver­wen­detes Betrieb­ssys­tem
  • voll­ständi­ge IP-Adresse des anfordern­den Rech­n­ers
  • über­tra­gene Daten­menge.

Nach Ende der Verbindung wer­den diese Dat­en gelöscht.

Aktive Kom­po­nen­ten

Wir ver­wen­den aktive Kom­po­nen­ten wie Javascript, Java-Applets oder Active-X-Con­trols. Diese Funk­tion kann durch die Ein­stel­lung Ihres Inter­net­browsers von Ihnen abgeschal­tet wer­den.

Cook­ies

Wir set­zen und ver­wen­den keine Cook­ies.

Auswer­tung des Nutzungsver­hal­tens (Web­track­ing-Sys­teme; Reich­weit­en­mes­sung)

Pro­gramme zur Auswer­tung des Nutzerver­hal­tens wer­den von uns nicht einge­set­zt.

 

C) Infor­ma­tio­nen zu weit­eren Ver­ar­beitun­gen

Zur Erfül­lung schulis­ch­er Auf­gaben (Art. 2 BayEUG) ver­ar­beit­en wir per­so­n­en­be­zo­gene Dat­en über fol­gende Per­so­n­en­grup­pen:

a) Dat­en von Schü­lerin­nen und Schülern und Erziehungs­berechtigten

Bei den Dat­en von Schü­lerin­nen und Schülern han­delt es sich ins­beson­dere um Name, Adress­dat­en, Staat­sange­hörigkeit, Reli­gion­szuge­hörigkeit (soweit für die Schul­prax­is erforder­lich), Migra­tionsh­in­ter­grund (Geburt­s­land, Jahr des Zuzugs nach Deutsch­land, Mut­ter­sprache deutsch/nicht deutsch), Leis­tungs­dat­en, Dat­en zur schulis­chen und beru­flichen Vor­bil­dung sowie zur Beruf­saus­bil­dung. Ggf. wer­den auch beson­dere päd­a­gogis­che För­der­maß­nah­men, z.B. Empfehlun­gen zur Schul­lauf­bahn, Schul­ver­säum­nisse und Ord­nungs­maß­nah­men nach Art. 86 BayEUG gespe­ichert.

Bei den Dat­en von den Erziehungs­berechtigten han­delt es sich ins­beson­dere um Name und Adress­dat­en sowie Angaben zum Sorg­erecht.

Rechts­grund­lage

Zen­trale Rechts­grund­lage ist Art. 85 Abs. 1 BayEUG. Danach dür­fen Schulen die zur Erfül­lung der ihnen durch Rechtsvorschriften zugewiese­nen Auf­gaben erforder­lichen Dat­en der Schü­lerin­nen und Schüler und deren Erziehungs­berechtigten ver­ar­beit­en.
Die Daten­ver­ar­beitung im Rah­men der Her­aus­gabe eines Jahres­berichts für die Schü­lerin­nen und Schüler und die Erziehungs­berechtigten beruht auf Art. 85 Abs. 3 BayEUG, gegebe­nen­falls im Hin­blick auf Fotos auf ein­er Ein­willi­gung.
Rechts­grund­lage für die Ver­ar­beitung von Name und Adress­dat­en der Erziehungs­berechtigten sowie von Angaben zum Sorg­erecht ist Art. 85 Abs. 1 Satz 3 BayEUG.

Zwecke

Die Daten­ver­ar­beitung an unser­er Schule dient in diesem Rah­men ins­beson­dere fol­gen­den spez­i­fis­chen Zweck­en:

Kom­mu­nika­tion mit Erziehungs­berechtigten (Art. 2 Abs. 4 BayEUG), Doku­men­ta­tion von Schüler- und Schüler­leis­tungs­dat­en, Zeug­nis­er­stel­lung (Art. 52, 85a BayEUG und Bes­tim­mungen der Schu­lord­nun­gen und der Lehrer­di­en­stord­nung); Ermit­tlung des son­der­päd­a­gogis­chen Förderbe­darfs (Art. 19 BayEUG); Ein­satz Mobil­er Son­der­päd­a­gogis­ch­er Dien­ste (Art. 21 BayEUG), Prak­tikumsver­wal­tung (Art. 50 Abs. 3 und 4  BayEUG); Überwachung der Schulpflicht (Art. 57 BayEUG); Mit­gestal­tung des schulis­chen Lebens (Art. 62 ff. BayEUG); Erziehungs- und Ord­nungs­maß­nah­men (Art. 86 BayEUG); Durch­führung der Schul­sta­tis­tik (Art. 113b BayEUG); Eval­u­a­tion und Qual­ität­sen­twick­lung (Art. 113c BayEUG); Schul­fi­nanzierung (Art. 4, 10, 19 Bay­erisches Schul­fi­nanzierungs­ge­setz — BaySchFG); Öffentlichkeit­sar­beit.

Auskun­ft­spflicht gegenüber der Schule
Eine Pflicht zur Auskun­ft durch Schü­lerin­nen und Schüler beziehungsweise der Erziehungs­berechtigten beste­ht nach Maß­gabe von Art. 85 Abs. 1 Satz 3 und Satz 4 BayEUG.

Empfänger

An außer­schulis­che Stellen über­mit­teln wir Dat­en unser­er Schü­lerin­nen und Schüler nur, soweit es zur Erfül­lung unser­er Auf­gaben erforder­lich oder ander­weit­ig geset­zlich vorge­se­hen ist.

Zu den Empfängern gehören ins­beson­dere:

  • Erziehungs­berechtigte, Schü­lerin­nen und Schüler (Art. 85 Abs. 3 BayEUG)
  • die zuständi­gen Schu­lauf­sichts­be­hör­den (Art. 113 BayEUG)
  • das zuständi­ge Jugen­damt (Art. 31 BayEUG)
  • die Träger des Sachaufwands (Art. 10, 19 BaySchFG)
  • die Träger des Aufwands der Schüler­be­förderung (Art. 1 Abs. 1 und 5 Schul­wegkosten­frei­heits­ge­setz — SchK­FrG i.V.m. der Verord­nung über die Schüler­be­förderung)
  • das Lan­desamt für Sta­tis­tik (Art. 113b Abs. 10 BayEUG)
  • die aufnehmende Schule im Falle eines Schul­wech­sels (Art. 85a Abs. 2 BayEUG, § 39 BaySchO)
  • das Ein­wohn­er­meldeamt (bei Abmel­dung aus­ländis­ch­er Schüler vom Schulbe­such in Bay­ern, § 3 Mit­telschu­lord­nung — MSO)
  • die jew­eils zuständi­ge Handw­erk­skam­mer als Träger über­be­trieblich­er Unter­weisungs­maß­nah­men (Art. 85 Abs. 1 i.V.m. Art. 59 Abs. 3 BayEUG i.V.m. § 21 Beruf­ss­chu­lord­nung — BSO)
  • die für die Beruf­saus­bil­dung zuständi­gen Stellen (§ 37 Abs. 3 Satz 2 Berufs­bil­dungs­ge­setz — BBiG)
  • die Kreisver­wal­tungs­be­hör­den (Art. 118 BayEUG und Art. 119 BayEUG)
  • bei archivierungswürdi­gen Unter­la­gen nach Ablauf der Auf­be­wahrungs­frist ggf. das zuständi­ge Archiv nach dem Bay­erischen Archivge­setz (BayArchivG)
  • die zuständi­ge Aus­län­der­be­hörde, wenn die Schule bei aus­ländis­chen Schulpflichti­gen fest­stellt, dass sie nicht über hin­re­ichende Deutschken­nt­nisse für einen erfol­gre­ichen Schulbe­such ver­fü­gen (Art. 85 Abs. 2 BayEUG)
  • das zuständi­ge Gesund­heit­samt (§ 33–36 Infek­tion­ss­chutzge­setz — IfSG)

Dauer der Spe­icherung

Grund­satz: Dat­en von Schü­lerin­nen und Schülern und Erziehungs­berechtigten wer­den von uns nur so lange gespe­ichert, wie dies unter Beach­tung geset­zlich­er Auf­be­wahrungs­fris­ten für die jew­eilige Auf­gaben­er­fül­lung erforder­lich ist.

Dat­en in Schülerun­ter­la­gen:

Für Dat­en, die in den Schülerun­ter­la­gen gespe­ichert sind, gel­ten gemäß § 40 der Bay­erischen Schu­lord­nung (BaySchO), grund­sät­zlich fol­gende Spe­icher­fris­ten:

  Betrof­fene Dat­en Aufbewahrungszeit/
Löschungs­frist
1. Schüler­stamm­blatt; Abschlusszeug­nisse oder sie erset­zende Zeug­nisse in Abschrift; Zeug­nisse, die schulis­che Berech­ti­gun­gen ver­lei­hen, in Abschrift; Urkun­den, die zum Führen eine Berufs­beze­ich­nung berechti­gen, in Abschrift 50 Jahre
2. Leis­tungsnach­weise 2 Jahre
3. alle übri­gen Dat­en 1 Jahr

Die Löschfris­ten für die bei Nrn. 1 und 3 genan­nten Dat­en begin­nen mit Ablauf des Schul­jahres, in dem die Schü­lerin oder der Schüler die Schule ver­lässt, für die Leis­tungsnach­weise mit Ablauf des Schul­jahres, in dem sie ange­fer­tigt wur­den.

b) Dat­en von Lehrkräften

Von Lehrkräften ver­ar­beit­en wir Name, Staat­sange­hörigkeit, Angaben zur Lehrbe­fähi­gung und zum Unter­richt­sein­satz sowie ggf. weit­ere Per­son­al­dat­en, soweit diese zur Abwick­lung des Dien­stver­hält­niss­es an der Schule erforder­lich sind (die Per­son­alak­te wird bei der Dienst- oder Beschäf­ti­gungs­be­hörde geführt).

Rechts­grund­lage

Zen­trale Rechts­grund­lage ist Art. 85 Abs. 1 BayEUG. Danach dür­fen Schulen die zur Erfül­lung der ihnen durch Rechtsvorschriften zugewiese­nen Auf­gaben erforder­lichen Dat­en der Lehrkräfte ver­ar­beit­en.

Die Daten­ver­ar­beitung im Rah­men der Führung weit­er­er Per­son­alak­ten (Nebe­nak­ten) ergibt sich aus Art. 104 Abs. 1 Bay­erisches Beamtenge­setz (Bay­BG). Danach darf eine Beschäf­ti­gungs­be­hörde, die nicht zugle­ich per­son­alver­wal­tende Behörde ist, eine weit­ere Per­son­alak­te (Nebe­nak­te) aus Unter­la­gen führen, die sich auch in der Grun­dak­te oder Teilak­ten befind­en, soweit deren Ken­nt­nis für die Erledi­gung ihrer Auf­gaben erforder­lich ist.

Zwecke

Die Daten­ver­ar­beitung an unser­er Schule dient in diesem Rah­men ins­beson­dere der Durch­führung organ­isatorisch­er, per­son­eller und sozialer Maß­nah­men, ins­beson­dere zu Zweck­en der Per­son­alver­wal­tung oder Per­son­al­wirtschaft (vgl. ins­beson­dere Art. 103 Bay­BG).

Auskun­ft­spflicht gegenüber der Schule
Eine Pflicht zur Auskun­ft durch Lehrkräfte beste­ht nach Maß­gabe von Art. 85 Abs. 1 Satz 3 und Satz 4 BayEUG.

 

Empfänger

An externe Stellen über­mit­teln wir Dat­en der Lehrkräfte nur, soweit es zur Erfül­lung unser­er Auf­gaben erforder­lich oder ander­weit­ig geset­zlich vorge­se­hen ist.

Zu den Empfängern gehören ins­beson­dere:

  • Erziehungs­berechtigte, Schü­lerin­nen und Schüler (Art. 85 Abs. 1 und 3 BayEUG)
  • die zuständi­gen Schu­lauf­sichts­be­hör­den (Art. 113 BayEUG)
  • die zuständi­gen per­son­alver­wal­tenden Stellen (Art. 103 ff. Bay­BG)
  • das Lan­desamt für Finanzen (Art. 103 ff. Bay­BG)
  • das Lan­desamt für Sta­tis­tik (Art. 113b Abs. 10 BayEUG)
  • die jew­eils zuständi­ge Handw­erk­skam­mer als Träger über­be­trieblich­er Unter­weisungs­maß­nah­men (Art. 85 Abs. 1 i.V.m. Art. 59 Abs. 3 BayEUG i.V.m. § 21 BSO)
  • die für die Beruf­saus­bil­dung zuständi­gen Stellen (§ 37 Abs. 3 Satz 2 BBiG)
  • bei archivierungswürdi­gen Unter­la­gen nach Ablauf der Auf­be­wahrungs­frist ggf. das zuständi­ge Archiv nach BayArchivG
  • das zuständi­ge Gesund­heit­samt (§ 33–36 IfSG)

Dauer der Spe­icherung

Grund­satz: Dat­en von Lehrkräften wer­den von uns nur so lange gespe­ichert, wie dies unter Beach­tung geset­zlich­er Auf­be­wahrungs­fris­ten für die jew­eilige Auf­gaben­er­fül­lung erforder­lich ist.

Per­son­al­dat­en:

Die Spe­icherung, Löschung und Ver­nich­tung Ihrer Per­son­al­dat­en im Rah­men des Beschäf­ti­gungsver­hält­niss­es richtet sich nach den Art. 103 ff. Bay­BG, insb. Art. 110 Bay­BG (im Falle der Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer nach § 611a BGB sowie in entsprechen­der Anwen­dung nach den Art. 103 ff. Bay­BG, insb. Art. 110 Bay­BG).

c) Dat­en des nicht unter­rich­t­en­den Per­son­als

Von nicht unter­rich­t­en­dem Per­son­al führen wir die Per­son­al­dat­en, die zur Abwick­lung des Dien­stver­hält­niss­es an der Schule erforder­lich sind (die Per­son­alak­te wird von der Dienst- oder Beschäf­ti­gungs­be­hörde geführt).

Rechts­grund­lage

Zen­trale Rechts­grund­lage ist Art. 85 Abs. 1 BayEUG. Danach dür­fen Schulen die zur Erfül­lung der ihnen durch Rechtsvorschriften zugewiese­nen Auf­gaben erforder­lichen Dat­en des nicht unter­rich­t­en­den Per­son­als ver­ar­beit­en.

Die Daten­ver­ar­beitung im Rah­men der Führung weit­er­er Per­son­alak­ten (Nebe­nak­ten) ergibt sich aus Art. 104 Abs. 1 Bay­BG. Danach darf eine Beschäf­ti­gungs­be­hörde, die nicht zugle­ich per­son­alver­wal­tende Behörde ist, eine weit­ere Per­son­alak­te (Nebe­nak­te) aus Unter­la­gen führen, die sich auch in der Grun­dak­te oder Teilak­ten befind­en, soweit deren Ken­nt­nis für die Erledi­gung ihrer Auf­gaben erforder­lich ist (im Falle der Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer nach § 611a Bürg­er­lich­es Geset­zbuch (BGB) sowie in entsprechen­der Anwen­dung nach den Art. 103 ff. Bay­BG.).

Zwecke

Die Daten­ver­ar­beitung an unser­er Schule dient in diesem Rah­men ins­beson­dere der Durch­führung organ­isatorisch­er, per­son­eller und sozialer Maß­nah­men, ins­beson­dere zu Zweck­en der Per­son­alver­wal­tung oder Per­son­al­wirtschaft (vgl. ins­beson­dere Art. 103 Bay­BG).

Empfänger

An externe Stellen über­mit­teln wir Dat­en des nicht unter­rich­t­en­den Per­son­als nur, soweit es zur Erfül­lung unser­er Auf­gaben erforder­lich oder ander­weit­ig geset­zlich vorge­se­hen ist.

Zu den Empfängern gehören ins­beson­dere:

  • Erziehungs­berechtigte, Schü­lerin­nen und Schüler (Art. 85 Abs. 1 BayEUG)
  • die zuständi­gen Schu­lauf­sichts­be­hör­den (Art. 113 BayEUG)
  • die zuständi­gen per­son­alver­wal­tenden Stellen (Art. 103 ff. Bay­BG)
  • das Lan­desamt für Finanzen (Art. 103 ff. Bay­BG)
  • das Lan­desamt für Sta­tis­tik (Art. 113b Abs. 10 BayEUG)
  • die jew­eils zuständi­ge Handw­erk­skam­mer als Träger über­be­trieblich­er Unter­weisungs­maß­nah­men (Art. 85 Abs. 1 i.V.m. Art. 59 Abs. 3 BayEUG i.V.m. § 21 BSO),
  • die für die Beruf­saus­bil­dung zuständi­gen Stellen (§ 37 Abs. 3 Satz 2 BBiG)
  • bei archivierungswürdi­gen Unter­la­gen nach Ablauf der Auf­be­wahrungs­frist ggf. das zuständi­ge Archiv nach dem BayArchivG
  • das zuständi­ge Gesund­heit­samt (§ 33–36 IfSG)

Dauer der Spe­icherung

Grund­satz: Dat­en des nicht unter­rich­t­en­den Per­son­als wer­den von uns grund­sät­zlich nur so lange gespe­ichert, wie dies unter Beach­tung geset­zlich­er Auf­be­wahrungs­fris­ten für die jew­eilige Auf­gaben­er­fül­lung erforder­lich ist.

Per­son­al­dat­en:

Die Spe­icherung, Löschung und Ver­nich­tung Ihrer Per­son­al­dat­en im Rah­men des Beschäf­ti­gungsver­hält­niss­es richtet sich nach den Art. 103 ff. Bay­BG, insb. Art. 110 Bay­BG (im Falle der Arbeit­nehmerin­nen und Arbeit­nehmer nach § 611a BGB sowie in entsprechen­der Anwen­dung nach den Art. 103 ff. Bay­BG, insb. Art. 110 Bay­BG).

d) Dat­en von Per­so­n­en, die mit der Schule in Geschäft­skon­takt oder son­st in Kon­takt ste­hen
(z.B. als Dien­stleis­ter oder Handw­erk­er, Vertreter von örtlichen Behör­den oder Per­so­n­en, die sich an die Schule wen­den)

Name und Adress­dat­en
Weit­ere Dat­en wer­den je nach Art des Geschäfts- oder son­sti­gen Kon­tak­ts ver­ar­beit­et.

Rechts­grund­lage

Als Rechts­grund­lage kommt ins­beson­dere Art. 6 Abs. 1 UAbs. 1 Buchst. a DSGVO (Ein­willi­gung) und Art. 6 Abs.1 UAbs. 1 Buchst. b DSGVO (Abwick­lung eines Ver­trags) in Betra­cht.

Zwecke

Die Daten­ver­ar­beitung an unser­er Schule dient im Rah­men ein­er Ein­willi­gung dem in der Ein­willi­gung angegebe­nen Zweck oder bei der Abwick­lung eines Ver­trages der Erfül­lung des jew­eili­gen Ver­trages.

Empfänger

An externe Stellen über­mit­teln wir Dat­en von Per­so­n­en, die mit der Schule in Geschäft­skon­takt oder son­st in Kon­takt ste­hen nur, soweit es zur Erfül­lung unser­er Auf­gaben erforder­lich oder ander­weit­ig geset­zlich vorge­se­hen ist.

Dauer der Spe­icherung

Dat­en von Per­so­n­en, die mit der Schule in Geschäft­skon­takt oder son­st in Kon­takt ste­hen wer­den von uns nur so lange gespe­ichert, wie dies unter Beach­tung geset­zlich­er Auf­be­wahrungs­fris­ten für die jew­eili­gen Ver­ar­beitungszwecke erforder­lich ist.