Seminarschule

Am Hard­en­berg-Gym­na­si­um wer­den seit Jahrzehn­ten Stu­di­en­ref­er­en­dare aus­ge­bildet.
Was bedeutet dies? Nach dem Studi­um kom­men die ange­hen­den Lehrer, die Ref­er­en­dare, von der Uni­ver­sität an unsere Schule, um für die Prax­is vor­bere­it­et zu wer­den. Auch wenn der Sem­i­nar­be­trieb den schulis­chen All­t­ag dur­chaus bee­in­flusst, kön­nen wir durch unsere langjährige Erfahrung den unter­schiedlichen Inter­essen von Schülern, Eltern und Lehrkräften gerecht wer­den.
Wir sehen es als Ausze­ich­nung und großen Gewinn, Stu­di­en­ref­er­en­dare aus­bilden zu dür­fen. Die jun­gen Lehrkräfte brin­gen von der Uni­ver­sität aktuelle wis­senschaftliche Fachken­nt­nisse mit und ger­ade im mul­ti­me­di­alen Zeital­ter ist ihre hohe Medi­en- und Meth­o­d­enkom­pe­tenz für die Schüler beson­ders wertvoll. Neue fach­wis­senschaftliche, method­isch-didak­tis­che und päd­a­gogis­che Impulse sind für einen zeit­gemäßen Unter­richt unverzicht­bar.
Stu­di­en­ref­er­en­dare sind grund­sät­zlich motiviert sowie inno­v­a­tiv und auf­grund des gerin­geren Alter­sun­ter­schieds ihren Schüler näher als ältere Lehrkräfte. Auch wenn ein- oder zweimal im Schul­jahr ein Lehrerwech­sel stat­tfind­en sollte, kann sich dies für viele Schüler als neue Chance erweisen und pos­i­tiv bzw. leis­tungssteigernd auswirken.

Gegen­wär­tig beste­hen Sem­i­nare für fol­gende Fäch­er:

  • Deutsch
  • Englisch
  • Spanisch
  • Math­e­matik
  • Physik
  • Biolo­gie
  • Chemie
  • Wirtschaft/Recht
  • Geo­gra­phie
  • Geschichte