Die Jugend debattiert auch am Hardenberg-Gymnasium

Posted on

Zehn mutige und elo­quente Schü­lerin­nen und Schüler haben sich bere­it erk­lärt, vor über hun­dert Zuhör­ern gegeneinan­der anzutreten und ihr Debat­tier­tal­ent unter Beweis zu stellen. Dabei galt es, die fol­gen­den Fragestel­lun­gen zu beant­worten: Sollen Obst und Gemüse in Zukun­ft generell unver­packt verkauft wer­den? Soll es Schü­lerin­nen und Schülern grund­sät­zlich ver­boten wer­den, während der Unter­richt­szeit an den Demon­stra­tio­nen unter dem Mot­to „Fri­days for Future“ teilzunehmen? Beson­ders anspruchsvoll ist die Teil­nahme an den Debat­ten, die in den neun­ten Jahrgangsstufen auch als mündliche Schu­lauf­gabe abge­hal­ten wer­den, auch deshalb, weil man vorher nicht weiß, auf welch­er Seite man disku­tiert, da erst kurz vor dem Beginn gelost wird, ob man für die Pro- oder für die Con­tra­seite spricht. Blitzschnell müssen sich die Jun­gen und Mäd­chen dann auf „ihre“ Posi­tion ein­stellen, um die entsprechen­den Argu­mente vorteil­haft aufzuzeigen. Alle Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en haben sich großar­tig präsen­tiert, weshalb es für die Jury nicht ein­fach war, den ersten Platz zu benen­nen. Die Wahl ist schließlich auf das Team der Klasse 9r, Nora Eich­ler und Mar­la Mar­ti­ni, gefall­en. An dieser Stelle noch ein­mal her­zlichen Glück­wun­sch! Auf den Bildern sehen Sie alle teil­nehmenden Kan­di­datin­nen und Kan­di­dat­en und die bei­den Gewin­ner­in­nen: