Weltrekordhalter Tameru Zegeye spricht über Migration und Flucht

Posted on

Geo_ÄthiopienTameru Zeg­eye, Wel­treko­rd­hal­ter im Hand­stand­krück­en­lauf, berichtet im Geo­gra­phie-Kurs der 12. Jahrgangstufe über Migra­tion und Flucht. Der Welt­laden Fürth hat gemein­sam mit dem äthiopis­chen Asyl­be­wer­ber Tameru Zeg­eye zu dieser aktuellen The­matik eine Unter­richt­sein­heit entwick­elt.

Die 90-minütige fächerüber­greifende Ver­anstal­tung, in der Herr Zeg­eye größ­ten­teils auf Englisch spricht, begin­nt damit, dass die Schü­lerIn­nen zunächst durch Fotos einen Ein­druck über die vie­len Facetten seines Heimat­landes Äthiopi­en erhal­ten. Anschließend erzählt Tameru Zeg­eye über sein per­sön­lich­es Schick­sal. Die Schü­lerIn­nen erfahren über sein Leben und seine Schwierigkeit­en in der ver­meintlichen Demokratie Äthiopi­ens. Im Ver­lauf der Dop­pel­stunde wer­den nicht nur seine Ver­gan­gen­heit, son­dern auch sein heutiges Leben, seine Schwierigkeit­en und seine Möglichkeit­en als Flüchtling in Deutsch­land beleuchtet. Der direk­te Kon­takt mit einem Flüchtling bietet den Schü­lerIn­nen die Möglichkeit die Sit­u­a­tion eines Flüchtlings nachzuempfind­en und sich inten­siv mit Fluchtur­sachen, -ver­lauf und Asylver­fahren zu beschäfti­gen.

Abschließend zeigt Tameru Zeg­eye den Schü­lerIn­nen seine artis­tis­chen Fähigkeit­en. Trotz sein­er Behin­derung hat er es geschafft sein Poten­tial zu ent­fal­ten und möchte auch andere Men­schen motivieren, an der Ver­wirk­lichung ihrer Träume zu arbeit­en.